Sternenpost für die Eltern

Sternenpost Nr. 9 (08.05.2020)

Liebe Eltern,

die ersten Schultage mit den Viertklässlern liegen hinter uns. Bei allen war die Freude über das Wiedersehen groß aber man konnte auch deutlich die Unsicherheiten bei den Kindern spüren.

Nun steht der nächste Schritt bevor! Alle Kinder werden ab dem 11.05.2020 für jeweils einen Tag pro Woche in die Schule zurückkehren. Wir können an unserer Schule einen Unterricht von 08.10 h bis 11.45 h gewährleisten.

Für die Kinder war es uns sehr wichtig, dass sie von der Klassenleitung als bekannte Bezugsperson unterrichtet werden können. Je nach Größe ist es deshalb in manchen Klassen notwendig, auch die Gruppe innerhalb eines Jahrgangs noch einmal zu teilen. Ich bin sicher, dass die Bedürfnisse Ihrer Kinder bei der Gruppeneinteilung berücksichtigt worden sind.

Für Sie als Eltern war es uns ein Anliegen, möglichst feste Wochentage für Ihre Kinder festzulegen. Das ist uns gelungen. Dort wo Feiertage oder freie Tage liegen mussten wir den Tag natürlich anpassen.

So haben wir es geschafft, dass jedes Kind bis zu den Sommerferien noch an 7 Tagen in die Schule kommen kann.

Von der Klassenleitung erhalten sie heute im Laufe eines Tages eine Email mit einem Kalenderblatt, dem sie genau entnehmen können, an welchen Tagen Ihr Kind Unterricht hat.

Wir haben uns hier an der Sternenschule intensiv damit auseinander gesetzt, wie wir einen Unterricht gestalten können, der einerseits den Hygienemaßnahmen entspricht und andererseits auch kindgerecht ist. In der Email an die Kinder habe ich die wichtigsten Punkte vorab zusammengefasst. Bitte besprechen Sie diese Email mit Ihren Kindern, damit diese vorbereitet sind.

Der wichtigste Punkt, neben dem Händewaschen, ist die Abstandsregel. Hier sind wir aber auch auf Ihre Hilfe angewiesen. Damit die Kinder nicht vor Unterrichtsbeginn auf dem Schulhof in zu engen Kontakt kommen, schicken Sie sie bitte nicht zu früh in die Schule!

-          Der offene Anfang beginnt bis zum Sommer erst ab 08.00 h . Schicken Sie die Kinder nicht vor 08.00  h in die Schule!

-          Die Kinder gehen durch die hinteren Eingänge direkt in die Klassenräume und an ihre namentlich gekennzeichneten Plätze.  

-          Pausenregelung:

-          Die Kinder gehen in ihrer Kleingruppe zeitversetzt in die Pause, sie werden von den Lehrkräften begleitet. Der Schulhof ist in Bereiche für die einzelnen Gruppen eingeteilt. Dort leiten die Lehrkräfte Spielangebote an.

-          Geben Sie Ihrem Kind eine Trinkflasche mit Wasser mit, da die Becher in den Klassen nicht genutzt werden können.

-          Bitte geben Sie am Geburtstag keinen Kuchen o.ä. für die Klasse mit.  

-          Klassenräume/Lerngruppen/Schulhaus

-          Die Klassenräume wurden so umgeräumt, dass zwischen den Sitzplätzen und den Laufwegen die Abstände eingehalten werden können. Die Kinder haben fest zugewiesene Sitzplätze.

-          Die Klassen nutzen unterschiedliche Eingänge für ihre Wege.

-          Es wurden den Klassen unterschiedliche Toiletten zugewiesen.  

-          Unterrichtsinhalte

-          Die Kinder haben eine extreme Zeit hinter sich. Sie wurden aus ihrem Alltag und den gewohnten Strukturen gerissen. Bei der Rückkehr in die Schule bringen Sie die Erfahrungen der letzten Woche mit sich. Wir werden also viel Raum zum Austausch miteinander bieten.

-          Das Kollegium hat fachliche Inhalte miteinander abgestimmt, die eingeführt und dann Zuhause weiter geübt werden können.

-          Insgesamt liegt der Schwerpunkt, besonders am ersten Schultag, auf der pädagogischen Aufarbeitung der Erlebnisse der letzten Wochen.  

-          Masken

-          Zurzeit gibt es keine Maskenpflicht in der Schule, wohl aber im Bus.

-          Natürlich kann ihr Kind eine Maske tragen, wenn Sie oder Ihr Kind das wünschen. Bitte besprechen Sie dann aber sehr gründlich mit Ihrem Kind, wie es mit der Maske umzugehen hat (nur an den Gummis anfassen, nicht vorne berühren, über Mund und Nase tragen….) und wo es diese bei Bedarf aufbewahren kann.  

-          Nichteinhaltung der Abstandsregeln

-          Sollte es Kinder geben, die bewusst und vorsätzlich gegen die verabredeten Regeln, insbesondere die Abstandsregel, verstoßen, behalte ich mir vor, diese vom weiteren Präsenzunterricht (und der Notbetreuung) auszuschließen.  

-          Notbetreuung/Betreuung im Ganztag/I-Punkt/.  

-          Die Notbetreuung für die bei uns bereits angemeldeten Kinder läuft weiter. Sie brauchen sich nur bei Veränderungen bei mir melden.

-          Über die Notbetreuung hinaus können wir für die Trogatakinder am Präsenztag KEINE Betreuung anbieten. Dies hat personelle und räumliche Gründe.

-          Im I-punkt läuft zur Zeit eine Abfrage nach weiteren Betreuungsbedarfen bei den betroffenen Eltern.  

-          Gesundheit  

-          Nur gesunde Kinder dürfen am Unterricht am Präsenztag teilnehmen! Sollte es in Ihrem Umfeld Fälle von Erkrankungen an Covid 19 (Corona) oder einen Verdacht hierauf geben, teilen Sie mir dies bitte unverzüglich mit.  

Ich denke, dass der Schritt zurück in die Schule ein wichtiger Schritt für die Kinder ist. Auch, wenn es für uns alle eine große Herausforderung ist, nehmen wir diese gerne an und freuen uns darauf, dass sich die Sternenschule wieder mit Leben füllt!

Bei Fragen und Anliegen bezüglich der Wiederöffnung wenden Sie sich unter corona@sternenschule.de an mich.

Herzliche Grüße Vera Geschke

Sternenpost Nr. 8 für die Eltern der Viertklässler (05.05.2020)

Liebe Eltern,

in meiner letzten Email habe ich Ihnen noch weitere Informationen bezüglich des Wiederbeginns des Unterrichts für die Viertklässler angekündigt.

Ich gehe weiterhin davon aus, dass die Kinder am Donnerstag und Freitag in der Schule unterrichtet werden. Sollten sich durch die Beratungen der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin am 6. Mai 2020 Änderungen ergeben, informiere ich Sie umgehend.

Sollten Sie nichts mehr von mir hören, haben die Viertklässler am Donnerstag, den 07.08. und Freitag, den 08.08.2020 von 08.10 h – 11.45 h Unterricht!

Wir haben uns in den letzten Tagen intensiv damit auseinander gesetzt, wie wir in den Sternenschule einen Unterricht gestalten können, der einerseits den Hygienemaßnahmen entspricht und andererseits auch kindgerecht ist. In der Email an die Kinder habe ich die wichtigsten Punkte vorab zusammengefasst. Bitte besprechen Sie diese Email mit Ihren Kindern, damit diese vorbereitet sind.

Der wichtigste Punkt, neben dem Händewaschen, ist die Abstandsregel. Hier sind wir aber auch auf Ihre Hilfe angewiesen. Damit die Kinder nicht vor Unterrichtsbeginn auf dem Schulhof in zu engen Kontakt kommen, schicken Sie sie bitte nicht zu früh in die Schule!

-           Der offene Anfang beginnt bis zum Sommer erst ab 08.00 h . Schicken Sie die Kinder nicht vor 08.00  h in die Schule!

-          Die Kinder gehen durch die hinteren Eingänge direkt in die Klassenräume und an ihre namentlich gekennzeichneten Plätze  

-          Pausenregelung:

-          Die Kinder gehen in ihrer Kleingruppe zeitversetzt in die Pause, sie werden von den Lehrkräften begleitet. Der Schulhof ist in Bereiche für die einzelnen Gruppen eingeteilt. Dort leiten die Lehrkräfte Spielangebote an.

-          Geben Sie Ihrem Kind eine Trinkflasche mit Wasser mit, da die Becher in den Klassen nicht genutzt werden können.

-          Bitte geben Sie am Geburtstag keinen Kuchen o.ä. für die Klasse mit.  

-          Klassenräume/Lerngruppen

-          Die Klassenräume wurden so umgeräumt, dass zwischen den Sitzplätzen und den Laufwegen die Abstände eingehalten werden können. Die Kinder haben fest zugewiesene Sitzplätze. Dadurch können deutlich weniger Kinder in einem Klassenverband unterrichtet werden.

-          Für Donnerstag und Freitag mussten einige Vierergruppen geteilt werden und werden von den Klassenleitungen und den Partnerklassenkolleginnen unterrichtet (s. auch Kindermail). Die Klassenleitungen informieren Sie über die Einteilung.

-          Sollte der Unterricht in den nächsten Wochen an sogenannten Präsenztagen in der Schule weitergeführt werden, bemühen wir uns darum, dass alle Kindergruppen von den Klassenleitungen unterrichtet werden können.  

-          Unterrichtsinhalte

-          Die Kinder haben eine extreme Zeit hinter sich. Sie wurden aus ihrem Alltag und den gewohnten Strukturen gerissen. Bei der Rückkehr in die Schule bringen Sie die Erfahrungen der letzten Woche mit sich. Wir werden also viel Raum zum Austausch miteinander bieten.

-          Das Kollegium hat für Donnerstag und Freitag fachliche Inhalte miteinander abgestimmt, die eingeführt und dann Zuhause weiter geübt werden können.

-          Insgesamt legen wir aber einen besonderen Schwerpunkt auf die pädagogische Aufarbeitung der Erlebnisse der letzten Wochen.  

-          Masken

-          Zurzeit gibt es keine Maskenpflicht in der Schule, wohl aber im Bus.

-          Natürlich kann ihr Kind eine Maske tragen, wenn Sie oder Ihr Kind das wünschen. Bitte besprechen Sie dann aber sehr gründlich mit Ihrem Kind, wie es mit der Maske umzugehen hat (nur an den Gummis anfassen, nicht vorne berühren, über Mund und Nase tragen….) und wo es diese bei Bedarf aufbewahren kann.  

-          Nichteinhaltung der Abstandsregeln

-          Sollte es Kinder geben, die bewusst und vorsätzlich gegen die verabredeten Regeln, insbesondere die Abstandsregel, verstoßen, behalte ich mir vor, diese vom weiteren Präsenzunterricht (und der Notbetreuung) auszuschließen.  

-          Fortsetzung des Unterrichts

-          Leider liegen mir noch keine Informationen vor, wie der Unterricht in den nächsten Wochen fortgesetzt wird. Wie immer an dieser Stelle: Ich halte Sie auf dem Laufenden!

Ich denke, dass der Schritt zurück in die Schule ein wichtiger Schritt für die Kinder ist. Auch, wenn es für uns alle eine große Herausforderung ist, nehmen wir diese gerne an und freuen uns darauf, dass sich die Sternenschule wieder mit Leben füllt!

Bei Fragen und Anliegen bezüglich der Wiederöffnung wenden Sie sich unter corona@sternenschule.de an mich.

 Herzliche Grüße Vera Geschke

Sternenpost Nr. 7 für die Eltern (21.04.2020)  

Liebe Eltern,

ich hoffe, Sie sind alle gut nach den Osterferien wieder gestartet.

Leider habe ich noch keine weiteren Informationen für Sie, wie die Rahmenbedingungen (Stundenumfang, Fächer)  für den Unterricht der Viertklässler ab dem 04.05.2020 aussehen. Wir werden uns aber sobald wie möglich bei Ihnen melden, wie die Wiedereröffnung abläuft.

Für die Viertklässler in den Trogataklassen: Wir gehen heute davon aus, dass kein Nachmittagsunterricht stattfindet. Der Unterricht für diese Kinder endet also auch am Mittag.

Wie Sie vermutlich schon wissen, ist die Bedarfs- und Berufsgruppe, die ein Anrecht auf Notbetreuung hat, erweitert worden.
Die Liste dazu habe ich Ihnen angehangen. Sollten Sie zu diesen Berufsgruppen gehören und eine Notbetreuung benötigen, melden Sie sich bitte umgehend unter
corona@sternenschule.de bei mir. (Vordrucke s. Aktuelles). Wie bisher bitte ich Sie, gut die Notwendigkeit zu überlegen, wir stehen aber natürlich flexibel bereit.

Außerdem habe ich das Formular mit der Abfrage für eine Notbetreuung ab dem 04.05.2020 unter "Aktuelles" hinterlegt. Bitte füllen Sie dieses ebenfalls aus und senden es mir unter der oben angegebenen Emailadresse zu.

Für die Viertklässler (mit Betreuungsanspruch) : Ich weiß, dass Ihre Betreuungsbedarfe eventuell von der Unterrichtsdauer abhängig sind. Wie bereits gesagt, habe ich noch keine Informationen hierzu. Geben Sie uns bitte deshalb an, wie lange Sie am Mittag eine Betreuung benötigen.

Für die Viertklässler in den Trogataklassen (mit Anspruch auf Betreuung): Da kein Unterricht am Nachmittag stattfindet, endet der Unterricht gegen Mittag (s.o.). Eine Notbetreuung gibt es auch hier nur für die bekannten Berufsgruppen (siehe Aktuelles). Ich bitte, Sie, auch hier Ihren Bedarf wie bisher gut zu überprüfen.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen zur Verfügung.

Herzliche Grüße Vera Geschke

   

Sternenpost Nr. 6 für die Eltern (17.04.2020)  

Liebe Eltern,

wie ich Ihnen bereits gestern angekündigt habe, hat sich das Kollegium intensiv mit der Frage beschäftigt, wie eine sinnvolle Weiterarbeit der Kinder an dem Schulstoff aussehen könnte. Ihre Rückmeldungen haben wir dort miteinbezogen.

Für die verschiedenen Jahrgangsstufen stellt sich die Situation ja unterschiedlich dar. Das einzige was wir zum heutigen Zeitpunkt wissen ist, dass die Viertklässler zum 04.05.2020 wieder in die Schule kommen. Unterrichtsinhalte, die einer Einführung bedürfen, werden zurückgestellt und dann in der Präsenzzeit in der Schule  erarbeitet. Bis dahin wird der eingeführte Unterrichtsstoff vertieft und geübt. Es ist nicht notwendig, dass Sie Themen vorwegnehmen. Das Zeitfenster wird ausreichen, um den Lernstoff in der Schule noch zu bearbeiten. 

Ähnlich ist es für Klasse 3. Auch wenn uns hier noch keine gesicherten Informationen vorliegen, rechnen wir stark damit, dass die Kinder in diesem Schuljahr noch einige Wochen in die Schule kommen werden. Deshalb wird auch hier der noch zu einzuführende Unterrichtsstoff zurückgestellt und der Schwerpunkt auf vertiefendes Üben gelegt.

Für die E Stufe ist es am schwierigsten abzulesen, ob und wann die Kinder in die Schule zurückkehren werden. Fundierte Aussagen vom Ministerium gibt es hierzu noch nicht. Diese Entscheidung wird von den weiteren Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus abhängig sein. Deshalb hat sich die E Stufe entschieden, neu einzuführende Inhalte mit kurzen Erklärvideos zu hinterlegen. Diese Inhalte sind kurz und gut nachzuvollziehen und deshalb gut geeignet. Genaue Informationen hierzu erhalten sie von den Klassenleitungen, ebenso Alternativen, falls sie die Erklärvideos nicht abrufen können.

Nach Ihren Rückmeldungen und den Erfahrungen der letzten Wochen haben wir uns dazu entschieden, Ihnen die Wochenpläne und Arbeitsblätter nicht mehr per Email zuzuschicken, sondern individuelle Arbeitsmappen zusammenzustellen. Diese können zu den folgenden Zeiten in der Schule abgeholt werden: Mittwoch, 22.04. von 08.00 h – 12.00 h und Donnerstag, den 23.04. von 08.00 h – 12.00 h. Da die Abholung möglichst kontaktlos erfolgen soll haben wir uns das folgende Verfahren überlegt: Bitte holen Sie die Mappe im Klassenraum Ihres Kindes ab. Die Mappen und eventuell weitere Arbeitsmaterialien liegen mit einem Zettel mit dem Namen Ihres Kindes beschriftet auf den Tischen. Die Klassenleitungen werden NICHT vor Ort sein. Sollten Sie nicht wissen, wo sich der Klassenraum Ihres Kindes befindet, melden Sie sich bitte in der Verwaltung. Bitte achten Sie auf die bekannten Abstandsregeln. Wir würden es begrüßen, wenn Sie bei der Abholung Schutzmasken bzw. Mund-Nasenbedeckungen tragen würden. Bitte setzen Sie sich mit der Klassenleitung in Verbindung, sollte Ihnen die Abholung im vorgeschlagenen Zeitraum nicht möglich sein.

Damit sich die KollegInnen einen Überblick verschaffen können, was in den vergangenen Wochen von den Kindern bearbeitet wurde, bitte ich Sie, die ARBEITSMAPPEN mit den ARBEITSBLÄTTERN in der Schule abzugeben. Bitte behalten Sie die Arbeitshefte noch Zuhause, da sie weiterhin benötigt werden.

Sollten Sie Fragen zu den schulischen Aufgaben oder besondere Anliegen bezüglich Ihres Kindes haben, melden Sie sich unter den bekannten Email-Adressen bei den Lehrerinnen und Lehrern. Auch Telefontermine können so vereinbart werden.

Auch wenn Sie die Arbeitsmaterialien künftig nicht mehr per Email erhalten, möchten wir den Kontakt zu den Kindern per Email aufrechterhalten, um die soziale Bindung an die Schule zu erhalten. Mindestens drei Mal pro Woche erhalten die Kinder eine Email der Klassenleitung. Damit Sie die Emails besser filtern können, werden diese den Betreff „Kindermail“ haben. Wir bitten Sie herzlich, den Kindern einen Zugang zu diesen Emails zu verschaffen! Sie sind uns ein großes Anliegen.

Auf einen weiteren Punkt aus den Rückmeldungen möchte ich außerdem noch eingehen. Es kam die Frage auf, ob nicht digitale Medien stärker in die Arbeitsaufgaben einbezogen werden könnten. Obwohl die Digitalisierung in den Troisdorfer Schulen gut vorangeht, sind die technischen Voraussetzungen hierfür noch nicht komplett ausgereift. Die Elternbefragung hat außerdem ergeben, dass auch bei Ihnen Zuhause die Ausstattungen sehr unterschiedlich sind. Wir behalten das Thema auf jeden Fall im Blick.

Eine Ausweitung auf den Anspruch auf Notbetreuung für weitere Berufsgruppen soll ab dem 23.4.2020 erfolgen. Erste Pressemeldungen sind bereits im Umlauf, aber auch hier warte ich auf weitere Informationen durch das Ministerium.

Sollten Sie zu den bereits bekannten Berufsgruppen mit Anspruch auf Notbetreuung gehören, schicken Sie mir bitte umgehend Ihren Bedarf (s. Anlage) zu. Da die Kinderanzahl hier steigt, möchte ich die Betreuung in der nächsten Woche im Sinne der Gesundheit aller gut vorbereiten. Die notwendige Bescheinigung des Arbeitgebers (s. Anlage) können Sie mir notfalls auch später zusenden.

Ich bedanke mich nochmals herzlich bei Ihnen für die gute Zusammenarbeit in den letzten Wochen. Ich denke, gemeinsam haben wir in Deutschland bereits viel geschafft, um die Gesundheit vieler Menschen zu schützen!

Herzliche Grüße Vera Geschke
Sternenpost Nr. 5 für die Eltern (16.04.2020)  

Liebe Eltern,

wie Sie den Nachrichten entnehmen konnten, ist gestern die politische Entscheidung getroffen worden, die Schule zunächst bis zum 03.05.2020 weiter geschlossen zu lassen.

Ab dem 4.5.2020 wird die Schule dann beginnend mit der Jahrgangsstufe 4 wieder geöffnet. Dies bedarf einiger Vorbereitungen z.B. die Hygiene und den Infektionsschutz betreffend. Das Ministerium für Schule und Bildung hat für diese Phase weitere organisatorische Vorgaben angekündigt. Hierüber und über die Planungen für die übrigen Jahrgangsstufen informiere ich Sie, sobald ich Kenntnis habe.

Selbstverständlich stehen wir auch weiterhin für die Notbetreuung Ihrer Kinder zur Verfügung. Für den Fall, dass die Kriterien des Notbetreuungsbedarfs auf Sie zu treffen, bitte ich Sie das Formular auf unserer Homepage (unter Aktuelles) zu nutzen und uns Ihre Bedarfe umgehend mitzuteilen.

Geplant ist von der Landesregierung auch eine Erweiterung der in Frage kommenden Bedarfs- und Berufsgruppen, diese ist aber noch nicht genauer bekannt gegeben worden. Wir informieren wie gewohnt, sobald etwas feststeht. 

Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich an der Befragung zur „Beschulung“ vor den Osterferien beteiligt haben. Wir haben diese ausgewertet und werden die Erkenntnisse in unser weiteres Vorgehen einfließen lassen. Zurzeit berät sich das Kollegium hierüber. Auch zu diesem Punkt folgen weitere Informationen von mir bzw. den Klassenleitungen.

Sie sehen, vieles liegt noch etwas Dunkeln. Aber wie in den letzten Wochen müssen wir von Tag zu Tag schauen, welche Informationen wir erhalten und wie wir gemeinsame damit umgehen. Ich halte Sie auf dem Laufenden!

Herzliche Grüße

Vera Geschke

Sternenpost Nr. 4 für die Eltern (03.04.2020)

Liebe Eltern!

Drei besondere Wochen liegen hinter uns allen!

Herzlichen Dank, dass wir es gemeinsam so gut hinbekommen haben! Denn eines ist klar: Wir alle sind noch nie in solch einer Situation gewesen und müssen uns Tag für Tag mit dem arrangieren, was auf uns zukommt. Da ist es umso wichtiger zusammen zu stehen, wenn in den Zeiten des Kontaktverbots natürlich nur im übertragenen Sinne, und im Sinne der Kinder zusammenarbeiten.

Schulisch und menschlich haben wir als Schule  nach bestem Wissen und Gewissen agiert und versucht, für die Kinder das Beste aus der Situation herauszuholen. Aber wie immer im Leben: Was für den einen zu viel ist, ist für den anderen zu wenig, was dem einen gefällt, mag der andere nicht….. 

Ich kann nur sagen: Ich bin stolz auf das Kollegium, das sich mit viel Herz und Elan daran gegeben hat, Lernaufgaben zu stellen aber auch Ideen zur Freizeitgestaltung und Möglichkeiten zum Kontakthalten zu initiieren.

Stolz auf Sie als Eltern, die sich der Verantwortung der Betreuung der Kinder während der Lernzeiten gestellt und mit Augenmaß das Angebot der Notbetreuung in Anspruch genommen haben.

Und vor allen Dingen bin ich stolz auf die Kinder! Sie haben die neuen Umstände hingenommen, nicht mehr Freunde und Großeltern zu sehen, keinen Hobbies in Vereinen mehr nachzugehen, nicht mehr auf Spielplätzen spielen zu können, nicht mehr in die Schule zu gehen und dennoch Zuhause lernen zu müssen usw. Wenn man sich dies vor Augen hält, kann man mit dem Widerstand, der sich vielleicht bezüglich der ein oder anderen Lernaufgabe aber vielleicht auch im allgemeinen Verhalten der Kinder gezeigt hat, hinnehmen. Wir sind an einer Stelle, an der man vieles in größeren Zusammenhängen sehen muss: Wer erinnert sich in 10 Jahren daran, was man während der Schulschließungen und des Kontaktverbots in seiner Grundschulzeit gelernt oder nicht gelernt hat? Was ist das gegenüber den Menschenleben, die wir mit den Maßnahmen retten möchten und hoffentlich auch retten werden?

Wie es in den nächsten Wochen weitergehen wird, weiß heute noch keiner so genau. Man lebt von Tag zu Tag mit den Informationen und Erkenntnissen die es gibt.

Ich rechne mit gesicherten Informationen über den Wiederbeginn der Schule Ende der zweiten Ferienwoche. Ich werde Sie dann sofort per Email darüber informieren. Damit wir aber wissen, wie das Lernen in den vergangenen Wochen bei Ihnen verlaufen ist, haben die Kolleginnen und Kollegen eine Umfrage für Sie als Eltern und die Kinder vorbereitet. Es wäre sehr hilfreich, wenn Sie und Ihre Kinder daran teilnehmen würden. Sollte es eventuell zu einer Verlängerung der Schulschließung kommen, ist das Feedback eine wichtige Grundlage für unsere Weiterarbeit. Die Klassenleitungen werden Ihnen den link zu den Abfragen per Email zuschicken.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien nun schöne Ferien und schöne Ostertage! Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Herzliche Grüße Vera Geschke

P.S.: Sollten sich bei Ihnen Bedarfe für die Notbetreuung in den Ferien ergeben oder Sie sonstige Anliegen haben, bin ich auch in den Ferien unter corona@sternenschule.de für Sie erreichbar. 

Sternenpost Nr. 3 an die Eltern (30.03.2020)

Liebe Eltern der Sternenschule,

erkennen Sie dieses Fenster? Es ist das Fenster des Lehrerzimmers in der Sternenschule. Die Kinder aus der Notbetreuung haben den Regenbogen und den Schriftzug gebastelt. Ich hatte die Kinder auf der Homepage aufgefordert, sich an der Regenbogen-Aktion zu beteiligen. Viele Kinder haben Fotos geschickt, auf denen ihr Regenbogen in ihrem Fenster Zuhause abgebildet ist (s. auch www.sternenschule.de). Der Regenbogen soll uns Mut und Hoffnung machen. Diese Aktion hat sich in Windeseile verbreitet und es macht Spaß, auf den Spaziergängen Regenbögen zu zählen. Meine Familie und ich haben gestern zehn Stück entdeckt. 

Mut und Hoffnung sind das, was wir den Kindern jetzt vermitteln müssen, auch, wenn es uns nicht immer leicht fällt.

Wir alle befinden uns in einer nie dagewesenen Situation. Da kann es auch einmal zu Ärger oder Problemen in den Familien kommen. Deshalb möchte ich Sie noch einmal ermutigen, sich bei schulischen Fragen oder Schwierigkeiten an die Klassenleitungen oder mich zu wenden.

Außerdem bietet die Schulpsychologische Beratungsstelle des Rhein-Sieg-Kreis weiterhin ihren Dienst an:

Montag-Donnerstag        8.30 – 12.30 Uhr und 13.30 – 16.30 Uhr

Freitag                          8.30 – 12.30 Uhr

Telefonisch:             02241-132366

Per E-Mail:                   schulpsychologische.beratungsstelle@rhein-sieg-kreis.de

Das Bundesfamilienministerium hat folgenden Flyer mit Notfallnummern herausgegeben (Sie finden ihn ebenfalls auf unserer Homepage):

 

Zum Herunterladen finden Sie hier ein Schreiben, mit dem sich Ministerin Frau Gebauer an Sie wendet.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich! 

Herzliche Grüße Vera Geschke

 

Sternenpost Nr. 2 an die Eltern (23.03.2020)  

Liebe Eltern der Sternenschule,

ich hoffe, Ihnen und Ihren Liebsten geht es gut.

Täglich werden wir mit erschreckenden Zahlen und Neuigkeiten aus Deutschland aber auch aus der ganzen Welt konfrontiert. Wir alle wissen nicht, wohin es geht und was auf uns zukommt.

Trotz räumlicher Distanz ist es deshalb wichtig, dass wir dennoch auf unterschiedliche Weise in Kontakt und Verbindung miteinander bleiben. Deshalb schicke ich Ihnen die Kerze der Hoffnung mit. Vielleicht haben Sie davon schon gehört. Es wird dazu eingeladen, am Abend eine Kerze sichtbar auf dem Balkon, vor der Tür oder im Fenster aufzustellen. Diese soll uns Trost und Hoffnung spenden. Es ist zwar nur etwas Kleines und Symbolisches aber gerade in Zeiten wie diesen kann es Verbindung schaffen. Vielleicht stellen Sie ja auch mit Ihren Kindern gemeinsam solch ein Hoffnungslicht auf.

Mein großes Dankeschön geht außerdem an alle unter Ihnen, die momentan mit Ihrer Arbeit dazu beitragen, lebensnotwendige Strukturen aufrecht zu erhalten.

Damit Sie Ihrer wichtigen Aufgabe auch weiterhin nachkommen können, hat das Land die Notbetreuung ausgeweitet.

Veränderungen in der Notbetreuung ab Montag 23.03.2020:  

  1. Auch Familien, in denen nur ein Elternteil in den systemkritischen Strukturen arbeitet, hat nun ein Anrecht auf einen Betreuungsplatz in der Notbetreuung.
  2. Die Notbetreuung läuft in der kompletten Woche von Montag bis Sonntag UND in den Osterferien (mit Ausnahme der Osterfeiertage).
  3. Auch Kinder, die bisher nicht in der Trogata angemeldet sind, können dort am Nachmittag betreut werden.

Wenn Sie die Notbetreuung nun in Anspruch nehmen möchten, schicken Sie mir bitte umgehend die folgenden Unterlagen per Email an corona@sternenschule.de zurück, damit ich eine Betreuung vorbereiten kann:

1.       Antrag auf Betreuung in einer Notgruppe

2.       Bescheinigung des Arbeitgebers (sofern Sie diese bereits eingerichtet haben, ist es nicht nochmals notwendig) 

BITTE GEHEN SIE GEMEINSAM MIT IHREM ARBEITGEBER VERANTWORTUNGSVOLL DAMIT
UM UND BEDENKEN IMMER, DASS ES SICH UM EINE NOTBETREUUNG HANDELT. NEHMEN
SIE DIESE BITTE NUR IN ANSPRUCH, WENN ANDERE LÖSUNGEN AUSGESCHLOSSEN
SIND. SO TRAGEN ALLE DAZU BEI, DIE SOZIALEN KONTAKTE MÖGLICHST ZU
REDUZIEREN.

Ich schicke Ihnen  herzliche Grüße

Vera Geschke 

Sternenpost Nr. 1 an die Eltern (18.03.2020)

Liebe Eltern der Sternenschule,  

jetzt, zur Mitte der ersten Woche ohne Schule möchte mich auch noch einmal bei Ihnen melden. Den Ausdruck „Coronaferien“ verwende ich an dieser Stelle mit Absicht nicht, denn für die Kinder und unser Kollegium geht die Arbeit weiter, wenn auch in anderer Form.

Sowohl Sie als auch die Kinder müssten in den letzten Tagen bereits einige Emails von uns erhalten haben. Zum einen mit Arbeitsplänen, damit sinnvolles Lernen Zuhause stattfinden kann. Zum anderen aber auch mit Nachrichten der Klassenleitungen an die Kinder. Diese halten wir für besonders wichtig, damit die Kinder weiterhin mit den bekannten Personen aus der Schule in Kontakt sind. Die derzeitige Situation ist neu und ungewohnt für uns alle und hinterlässt ein mulmiges Gefühl. Da ist es umso wichtiger, mit bekannten Strukturen, soweit es geht, Sicherheit zu geben.

Ich bin stolz mit wieviel Engagement das Kollegium der Sternenschule diesen Auftrag annimmt und wie kreativ und liebevoll sie Ihre Ideen umsetzen. An dieser Stelle möchte ich auf die neue Kinderseite unter http://www.sternenschule.de/aktuelles.htm auf unserer Homepage hinweisen. Hier wollen wir Texte, Bilder usw. der Kinder veröffentlichen, so dass auch die Kinder voneinander noch etwas hören. Die Seite muss sich natürlich erst nach und nach füllen. Es lohnt sich aber, hier einmal zu stöbern.

Einige Eltern haben sich bereits bei den Klassenleitungen erkundigt, wie es mit der Korrektur des erarbeiteten Lernstoffes aussieht. Bitte sammeln Sie alle erarbeiteten Dinge in einer Mappe und geben Sie diese zu Schulbeginn wieder mit in die Schule. Die Kolleginnen und Kollegen werden sich dann einen Überblick über den Lernfortschritt der Kinder verschaffen. Sollten Sie oder die Kinder Rückfragen zu Arbeitsaufträgen oder Lernaufgaben haben, senden Sie diese bitte an die bekannten Emailadressen der Lehrkräfte. Gerne können auch die Kinder selber diese Fragen verschriftlichen oder per Tonaufnahmen stellen. Unterstützen Sie Ihre Kinder bei den Aufgaben soweit es geht, uns ist aber klar, dass Sie nicht als Ersatzlehrer fungieren können. Scheuen Sie sich also nicht, Kontakt aufzunehmen!

Ich hoffe, Sie können trotz allem eine  positive Stimmung in den Familien aufrecht erhalten.

Ganz herzliche Grüße

Vera Geschke