Förderung

 

Grundschulkinder unterscheiden sich teilweise sehr stark hinsichtlich ihrer Fertigkeiten und Kenntnisse einerseits und ihrer Fähigkeiten zu Ausdauer und Konzentration andererseits. Große Unterschiede sind ebenfalls im Bereich der Gedächtnisleistungen zu beobachten.

Daher sollte die Grundschule ihre Schüler durch angemessene Anregungen und Aufgabenstellungen fördern und jedem Schüler den Lernweg individuell eröffnen. Wichtig sind ständige Kontrollen zur Überprüfung des Lernfortschritts. Hier gibt es an der Sternenschule verbindliche Verfahren, die an festgelegte Terminen in allen Klassen durchgeführt werden. Die Ergebnisse der diagnostischen Verfahren geben Aufschluss über den individuellen Förderbedarf und sind Grundlage für die folgenden Fördermaßnahmen.

Förderunterricht muss kontinuierlich sein, sollte möglichst nicht nach dem Unterricht stattfinden und darf keine unzumutbare Belastung darstellen. Gefördert werden alle Kinder ihrer Leistung entsprechend. Über Gruppenzusammensetzung, Methoden und Materialien, Einsatz der Lehrkräfte sowie Zeit und Dauer der Maßnahmen entscheiden wir auch nach pädagogischen Gesichtspunkten.

Die Förderung erfolgt zum einen innerhalb des Klassenverbandes zum Beispiel durch individuelle Förderpläne oder differenzierte Aufgabenstellungen. Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Förderangebote, die klassenübergreifend organisiert sind. Zusätzliche Förderstunden für Kleingruppen mit ähnlichem Förderbedarf sind ein Angebot unsrer Schule. Weiterhin werden Kinder mit Schwierigkeiten im Lesen und Rechtschreiben von einer geschulten Lehrkraft gefördert. Im Rahmen des Schulmorgens kann der Förderunterricht „Deutsch“ für Kinder anderer Muttersprachen stattfinden. An unserer Schule werden zur Zeit verschiedene Kinder aller Jahrgangsstufen entsprechend ihren Sprachkenntnisse in Kleingruppen unterrichtet. Die förderbedürftigen Aussiedler- und Ausländerkinder werden von den jeweiligen KlassenlehrerInnen ausgewählt. Die Förderung findet zusätzlich zum Klassenunterricht statt.