Übergang zu weiterführenden Schulen

 

Im ersten Halbjahr des vierten Schuljahrs erhalten Eltern und Kinder die Gelegenheit, sich vielfältig über die verschiedenen Schulformen und Schulen in der Umgebung zu informieren:

 Die Stadt Troisdorf hat eine Broschüre entwickelt, in der sich alle Troisdorfer Schulen vorstellen. Diese wird den Kindern über die Klassenlehrerin ausgehändigt.

Zusätzliche Informationen können die Eltern und Kinder bei den weiterführenden Schulen selbst erhalten, die die ‚Tage der offenen Tür’ durchführen oder zu Besuchen einladen.

Darüber hinaus bieten die Lehrerinnen für die Eltern der vierten Klassen einen Informationsabend’ an. Die Lehrerinnen geben den Eltern einen ersten Überblick über die Bildungsgänge der weiterführenden Schulen und informieren über den Ablauf der Anmeldungen. 

Auch im Unterricht wird mit den Kindern eingehend über die verschiedenen Schulformen und deren Bildungsgänge gesprochen. Hier können die Kinder ihre Vorstellungen, Gedanken und Wünsche äußern.

 Am Ende des Jahres finden Beratungsgespräche für die Eltern und Kinder der Viertklässler statt. Schwerpunkte des Gesprächs bilden die Lernentwicklung, das Arbeitsverhalten und die Leistungsbereitschaft des Kindes und die gemeinsame Überlegung, auf welcher Schule das einzelne Kind am besten seinen bisherigen Lernweg fortführen kann. 

Grundlage für das Gespräch bildet der KBB, der Kompetenzbeurteilungsbogen, der im Rahmen des Harmonisierungsprojektes für alle Troisdorfer Grundschulen entwickelt wurde.

Dieser Bogen, aus dem der Leistungsstand des Kindes, die Empfehlung der Klassenlehrerin und der Wunsch der Eltern hervorgeht, wird den Eltern am Ende des Gesprächs ausgehändigt. Der Bogen wird bei der Anmeldung an einer weiterführenden Schule dem Schulleiter vorgelegt.

 Alle Schulen der Stadt Troisdorf sind an dem Projekt ‚Harmonisierung des Übergangs von der Grundschule an die weiterführende Schule’ beteiligt. Im Rahmen des Projektes kommen die Lehrerinnen und Lehrer der einzelnen Schulformen in Fachkonferenzen zusammen, um durch den persönlichen Kontakt und fachlichen Austausch, den Schülerinnen und Schülern den Übergang an die weiterführende Schule zu erleichtern.

Um sich mit den Unterricht in den Grundschulen vertraut zu machen, hospitieren die aufnehmenden LehrerInnen in der Grundschule. Ebenso hospitieren die Grundschullehrerinnen in den weiterführenden Schulen.

Für den ersten Schultag an der weiterführenden Schule stellen sich die Kinder mit Steckbriefen vor, die sie im 4. Schuljahr erstellt haben. Darüber hinaus präsentieren sie ein Werk ihrer Wahl aus der Grundschulzeit.