Zirkusprojekt an der Sternenschule

Letzte Woche war bei uns an der Schule das Zirkusprojekt.

Montag und Dienstag haben wir die Stationen ausprobiert.

Als die beiden Tage zu Ende waren, bekam man einen Wahlzettel. Dort musste man seinen Erst-, Zweit- und Drittwunsch notieren. Mein erster Wunsch war Fakir und Umbau, mein zweiter Jongleur und mein dritter Wunsch Clownerie.

Am Mittwoch Morgen erfuhr ich in der Turnhalle, dass ich Jongleur geworden bin.

Als ich das erste Mal im Jongleurklassenraum stand, war ich nicht so überzeugt davon, dass ich Jongleur geworden bin. Doch nach einer Stunde war ich so glücklich, dass ich meine Nummer ganz oft geübt habe. Die Kinder, mit denen ich meine Nummer geübt habe, hießen Dana aus der E3 und Malik aus der E2. Ich fand die Aufführung besser als die Generalprobe.

Am Samstag haben meine Eltern zugeguckt.

(Johann, E6)

Im Zirkus war ich Moderatorin.

Ich war sehr froh damit.

Ich war An- und Abmoderatorin und sehr aufgeregt.

Meine Zauber-Moderator-Lehrerin hieß Frau Lison.

Sie war sehr lieb.

Die Aufführung hat gut geklappt.

(Lina, E6)

In dieser Woche hatten wir verschiedene Stationen. Dann konnten

wir uns aussuchen, welche Station wir machen möchten.

Ich habe mich für die Clowns entschieden.

Wir hatten zwei Nummern: die Musikclowns und die Putzclowns.

Wir nannten uns die Happy Clowns!

Die Generalprobe stand vor der Tür, aber wir haben es geschafft!

Der Rest war ganz einfach: Wir meisterten alle Aufführungen.

(David, E6)

Das Zirkusprojekt

Ich war Jongleur. Ich habe mit zwei Bällen jongliert.

Ich musste zwei Tage üben, dann war auch schon die Aufführung.

Am Freitag haben Mama, Papa und mein kleiner Bruder zugeguckt.

(Maximilian, E6)