Einfach so!

Hier kommt noch eine leckere Idee von Gabriel aus der E5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor ungefähr drei Jahren haben wir beim Apfelessen einen Kern gefunden, der schon ein wenig gekeimt war.

Den Kern habe ich dann einfach in einen Blumentopf gesteckt und er hat tatsächlich angefangen zu wachsen. Nach ein paar Wochen war er schon eine kleine Pflanze. Jetzt ist mein Baum schon fast so groß wir ich und deshalb habe ich ihn jetzt auch in unseren Garten gepflanzt. Dafür habe ich mit meinem Papa zuerst einen Kreis mit dem Spaten in die Wiese gestochen, damit wir das Gras abheben konnten. Das haben wir dann zur Seite gelegt. Dann haben wir ein Loch gegraben und den Baum hineingestellt. Dann haben wir das Loch mit der Erde wieder aufgefüllt, das Gras wieder draufgelegt und festgeklopft. Danach habe ich den Baum noch viel gegossen. Damit der Baum nicht vom Wind umknickt, haben wir noch einen dicken Ast neben ihm in die Erde gesteckt und ihn festgemacht.

Ich bin sehr gespannt, ob auch irgendwann Äpfel an ihm wachsen.
von Fiona, Klasse F4

 

Wo ist der Weihnachtsmann?


Es ist Weihnachten. Lea und Luisa  sind aufgeregt. Warum den bloß? Morgen kommt der Weihnachtsmann. „Wart ihr auch schön brav“, fragt Mama?“ „Ja“! „Was wünscht ihr euch?“ „ Wir wissen es noch nicht .“ Am nächsten Morgen sprang Lea  aus den Federn und Luisa auch. Sie rannten ins Wohnzimmer aber unter dem Tannenbaum stand nichts. Lea und Luisa waren sehr verwirrt. „Wir waren doch brav  oder nicht?“ „Ich glaube, dass wir uns was wünschen, okay? Sie haben eine Schneekugel. Lea wollte es anfassen, Luisa sagte: „Stopp, wir wissen nicht woher das kommt, stimmt?“ „ Lass uns es ausprobieren“.  Lea und Luisa berühren die Schneekugel und plötzlich kommt ein helles Licht und sie gelangen ins Weihnachtsland. „Wow, wo sind wir?“ „Ich weiß es nicht“. Sie sahen Zwerge und Rentiere. „Denkst du wir sehen den Weihnachtsmann?“ „Ich denke schon.“ „Ich auch.“ Sie sahen eine Kutsche und gingen dort hin. Sie sahen den Weihnachtsmann. „Ich glaube es ja nicht! Er ist es wirklich!“ „Hohoho, wer seid ihr denn?“ „Ich bin Lea.“ „Und wer bist du?“ „Ich bin Luisa.“ „Wie seid ihr hier her gekommen?“ „Wir haben eine Schneekugel entdeckt“. „ Ach, die habe ich vergessen, habt ihr sie mit?“ „Nö“ , Lea sagte : „ Ich habe sie mitgenommen“ . „ Ihr müsst sofort nach hause!“ „Warum ,warum kommst du nicht zu uns?“ „ Ich kann nicht zu euch“. „Warum?“ „Den, weil meine Kutsche ist kaputt“. „Und , jetzt können wir dir ja helfen“. „Nein, auf keinen Fall !“ Plötzlich kommt das Christkind und sagt, „ Wer seid ihr „? „ Das ist Lea und das ist Luisa“. „ Ihr habt kein Wunsch Zettel geschrieben, Julian war ja in dein Zimmer,  wen  Julian unser Wunschzettel gegessen hat ,dass kann nicht wahr sein“. Ein Weihnachtsmann sagte: „ Mir fehlt nur noch meine Rentiere, Lea hast du noch Karotten?“ „Ja“. Plötzlich kamen die Rentiere. „Hallo, Rudolf ,da sind die ja“. „Ja, da sind sie, cool, also sagt der Weihnachtsmann, wenn die Rentiere jetzt nur noch anbinden. Jetzt fahre ich euch nach hause“. „ Juppi!“ Sie feierten den ganzen Tag. Es gab Kuchen und Muffins, es war sehr schön. „Sollen wir das öfters machen?“ „ Ja!“  

Laura M., Klasse E1

Hund Lucy rettet das Eichhörnchen

Hallo ich bin Lucy und ich bin 4 Jahre alt. Und das ist mein Herrchen Sky. Er ruft: „Hallo! Lucy wir gehen spazieren!“ „Juhu wir gehen spazieren!“

Auf dem Hinweg kommen wir an einer Blumenwiese vorbei. An einem Feld stoppen wir und ich darf spielen. Wir treffen den Nachbarshund Luky. Er ist auch 4 Jahre alt.

Er und ich rennen in den Wald und wir treffen ein Eichhörnchen, das sich an einer Mülltüte verfangen hat. Es hat Angst und zittert. „Wir helfen dir! Keine Angst!“ Wir schnappen nach der Tüte und ziehen daran. „Geschafft!“ Das Eichhörnchen bedankt sich und rennt weg. „Tschüss!“ rufen wir.

Unsere Herrchen rufen uns und wir kommen. „Wir müssen zurück nach Hause! Diese Spaßbremsen!“ Luky stimmt mir zu: „Typisch Herrchen!“ Wir rennen zu ihnen und denken an den Müll im Wald.

So etwas kann einem auch im Meer passieren nur dann halt mit Meerestieren!

ACHTET AUF UNSERE UMWELT!!!!!

Der Junge, der sich alles wünscht

Manchmal wäre ich gerne groß wie eine Giraffe, damit mich niemand mehr klein nennt.

Manchmal wäre ich gerne so fett wie ein Elefant, damit niemand mich zu Boden schubsen kann.

Manchmal wäre ich gerne so lang wie ein Blauwal, damit der Schulweg nicht so weit ist.

Manchmal wäre ich gerne sehr klein wie ein Floh, damit ich immer beim Verstecken gewinne.

Zu guter Letzt wäre ich gerne so schlau wie Albert Einstein, damit die Schule ein Klacks wäre!

von Lukas, F1

Jungs können das auch

Als ich noch in die Trogata ging, gab es dort nur Erzieherinnen. Phillip kam in die Trogata um dort sein Praktikum als Erzieher zu machen. Das war toll, denn er hat mit uns neue Sachen gemacht z.B. eine Schwarzlicht AG, einen Teich ausgehoben, eine Skateboard AG, Kicker und Billard gespielt. Das neue Angebot hat viele Kinder begeistert.

Warum gibt es in der Grundschule meistens nur Lehrerinnen, im Kindergarten und Trogata nur Erzieherinnen? Für die Mädchen und Jungs wären Lehrer und Erzieher wichtig z.B. bei unserer Klassenfahrt der Herr Thomas.

Maya Schmidt