Adventszeit mal anders an der Sternenschule

Der erste Advent liegt nun schon hinter uns und an der Sternenschule sind wir in eine Adventszeit gestartet, die anders ist als in anderen Jahren.

Auf unser traditionelles Adventssingen müssen wir in diesem Jahr leider verzichten. Wie immer versuchen wir aber das Beste aus der Situation zu machen und haben uns viele schöne Dinge überlegt, mit denen wir die Vorweihnachtszeit gestalten möchten....

Damit alle Kinder im Präsenzunterricht einen gemeinsamen stimmungsvollen Moment erleben können, gab es in der letzten Woche einen gemeinsamen Lichtertanz auf dem Schulhof.

Jede Klasse hat vom Förderverein zwei Lichterketten erhalten, die die vorweihnachtliche Atmosphäre in den Klassenräumen unterstützt. 

Kerzen für die Adventskränze haben wir ja bereits im letzten Jahr bekommen.

Den „Bewegten Adventskalender“ haben wir auch wieder in unser Programm aufgenommen. Täglich wird ein Törchen geöffnet, hinter dem sich ein kurzes Bewegungsspiel verbirgt. Dieses wird dann über die Sprechanlage durchgesagt und in allen Klassen gespielt. 

Natürlich coronakonform und bei guter Belüftung. Darin sind wir ja mittlerweile Experten!

Freitags in der großen Pause gibt es eine vorweihnachtliche Tanzpause auf dem Schulhof. Zu den Klängen von rockigen und poppigen Weihnachtsliedern darf getanzt werden. 

Denn: was wäre eine Vorweihnachtszeit ohne das Lied „Last Christmas“?

Neu sind in diesem Jahr die „Adventsfenster“. Jede Klasse hat ein Fenster im Erdgeschoss zum Schulhof hin geschmückt. Wie in einem Adventskalender sind den Fenstern wie Törchen Zahlen zugeordnet. Am jeweiligen „Törchen-Tag“ wird dem Fenster durch die Klasse noch etwas hinzugefügt, außerdem wird das Fenster für diesen Tag beleuchtet. Wer findet wohl heraus, welches Detail hinzugefügt wurde?